Allgemeine Geschäftsbedingungen der C.C.G. City Catering GmbH

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge mit unseren Kunden über die Belieferung durch uns in allen Leistungen- Speisen, Getränke, Service, Mobiliar. Wir liefern und vermieten ausschließlich auf der Grundlage unserer allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Bedingungen sind nur wirksam,
wenn Sie im Einzelfall ausdrücklich und schriftlich von uns vereinbart wurden.

Preise, Zahlungen, Zahlungsbedingungen

Alle Preise sind freibleibend und verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19%. Sofern keine gesonderten Einzelabsprachen getroffen wurden, gelten die Preise unserer Angebote. Rechnungen sind binnen 7 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Bei Zahlungsverzug können bei Unternehmen 8% bei Verbrauchern 5% Verzugszinsen über dem Basiszinssatz (EZB) verlangt werden. Wurde die vereinbarte Vorkasse nicht geleistet, so kann diese nach Vereinbarung am Tag der Veranstaltung, vor Veranstaltungsbeginn, in Bar beglichen werden. Bei Nichtzahlung der Vorkasse behält sich die C.C.G. vor, die vereinbarte Leistung nicht zu erbringen. Der Kunde ist bei Nichterbringung der Leistung aus diesem Grund nicht von der Zahlungspflicht entbunden.
Der Kunde teilt C.C.G. 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn die endgültige Personenzahl mit. Diese stellt auch die Rechnungsgrundlage dar. Bei Abweichungen der Personenzahl um mehr als 20% ist C.C.G. berechtigt, die Preise neu festzulegen.

Termine

Selbstverständlich bemühen wir uns, alle vereinbarten Termine genauestens einzuhalten. Gelingt das der C.C.G. im Einzelfall nicht, räumt uns der Kunde eine Toleranz von 60 Minuten ein.

Stornierung

Bei der Stornierung von bereits erteilten Aufträgen, laut Bestätigung, berechnen wir:

30 Tage vor dem vereinbarten, bestätigten Liefertermin 50%
14 Tage vor dem vereinbarten, bestätigten Liefertermin 75%
  7 Tage vor dem vereinbarten, bestätigten Liefertermin 90%
  Unter 7 Tagen vor dem vereinbarten, bestätigten Liefertermin               100% des Auftrages.

Rücktritt

Wird eine vereinbarte Vorauszahlung nicht geleistet, so ist C.C.G. zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Ferner ist C.C.G. berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls höhere Gewalt oder andere von C.C.G. nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des
Vertrages unmöglich machen, Veranstaltungen oder Räume schuldhaft unter irreführender oder falscher Angabe vertragswesentlicher Tatsachen, z.Bsp. zur Person des Kunden oder zum Zweck der Veranstaltung, gebucht werden; die C.C.G. den begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen von C.C.G. in der Öffentlichkeit gefährden kann ohne das dies ihrem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich zuzurechnen ist, der Zweck bzw. der Anlass
der Veranstaltung gesetzeswidrig ist. Insofern C.C.G. nicht Eigentümer einer Veranstaltungsräumlichkeit oder des eingebrachten Equipments ist, haftet C.C.G. nicht für die Nichterfüllung des Vertrages, soweit diese in den Umständen der Person oder Firma des Veranstaltungsraum- oder Equipmenteigentümers begründet ist. Die C.C.G. behält sich vor, in diesem Fall ohne Schadensersatzpflicht vom Vertrag zurückzutreten.

Mindestbestellwert

Die Mindestpersonenzahl beträgt 30 Gäste. Der Mindestumsatz im Café Prüsse an der Alster beträgt 2.025,00 € netto.